Politik- und Verwaltungswissenschaft – Master of Arts

Symbolbild

Weiterführendes Studium, das einen ersten Hochschulabschluss voraussetzt.

Als einschlägiges grundständiges Studium wird an der Universität Konstanz der Bachelorstudiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft angeboten.

Der Masterstudiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft an der Universität Konstanz gehört deutschlandweit zu den renommiertesten Studiengängen in diesem Bereich. Sie erwerben Fachkenntnisse in den Bereichen Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft und Managementlehre sowie die Fähigkeit, selbständig wissenschaftlich zu arbeiten und die erlernten Methoden und Kenntnisse praxisorientiert anzuwenden. Nach Interesse wählen Sie eines der folgenden vier Spezialisierungsprogramme:

  1. Vergleichende Politik und Policy-Analyse (Comparative Politics and Policy Analysis)
  2. Management und Verwaltung (Management and Public Administration)
  3. Internationale Beziehungen und Europäische Integration (International Relations and European Integration)
  4. Internationale Verwaltung und Konfliktmanagement (International Administration and Conflict Management)
Der Studiengang ist international ausgerichtet und verknüpft wissenschaftliches Arbeiten mit einer praxisnahen Ausbildung. Sie lernen die wechselseitige Beeinflussung von Interessen, Machtbeziehungen, Handlungsstrategien, Konflikten und Konfliktlösungen zu analysieren.

Auf einen Blick

AbschlussMaster of Arts
StudienbeginnWintersemester
Regelstudienzeit4 Semester
Bewerbungszeitraum3.4. - 15.5.
Zulassungsbeschränkungja
ECTS120
Zahl der Studienplätze:70

Warum Politik- und Verwaltungswissenschaft in Konstanz studieren?

  • vielfältige Double-Degree-Optionen. Masterstudium an der Universität Konstanz und an einer unserer internationalen Partneruniversitäten
  • interdisziplinäre, internationale und praxisbezogene Ausbildung
  • flexible Studienstruktur und Möglichkeit zur individuellen Schwerpunktsetzung
  • enge Verzahnung von Forschung und Lehre
  • hervorragende Bibliothek
  • kleine Seminare und hoch qualifizierte Professoren und Lehrbeauftragte

Symbolbild
Symbolbild

Inhalte

Perspektiven

Berufliche Perspektiven

Durch die internationale Ausrichtung des Studiengangs haben Absolventinnen und Absolventen einen leichten Zugang zum internationalen Arbeitsmarkt.

Typische Berufsfelder sind z.B.: 

  • in der öffentlichen Verwaltung auf Bund- oder Länderebene
  • in Entwicklungsorganisationen
  • in der kommunalen Verwaltung
  • in Parteien, Verbänden, Vereinen
  • in internationalen Organisationen
  • in der Entwicklungszusammenarbeit
  • in Nichtregierungsorganisationen (NGOs)
  • in der Privatwirtschaft (Human Ressource Management, Beratung, Lobbyarbeit, Finanzbereich)
  • in Personalabteilungen
  • in der Wissenschaft
Einen Überblick über die Karrierewege unserer ehemaligen Studierenden finden Sie in unserer AbsolventInnenbefragung aus dem Jahr 2014.

Studienstruktur

Studienbeginn

Wintersemester

Studienaufbau

Einen exemplarischen Studienaufbau finden Sie auf dieser Seite.


Weitere Informationen zur Studienstruktur finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung.

Praktika und Auslandsaufenthalt

Praktika

Praktika geben Ihnen die Möglichkeit, Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu erhalten und Kontakte zu knüpfen. Gerne unterstützen Sie der Fachbereich oder der Career Service bei der Suche nach einem geeigneten Praktikum.

Auslandsstudium

Das Masterprogramm bietet vielfältige Austauschmöglichkeiten: Double-Degree-Optionen, den Erasmus-Austausch in Europa, den Übersee-Austausch oder ein Auslandspraktikum. Sie werden durch den Fachbereich bei der Vorbereitung und während des Auslandsaufenthaltes unterstützt. Finanzielle Hilfe gibt es entweder durch die Universität oder durch ein Förderstipendium.

Voraussetzungen

Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

  • Bachelorstudium in den Fachrichtungen Politik- und Verwaltungswissenschaft, Europastudien, Jura, Wirtschaftswissenschaften und verwandter Fächer
  • Interesse am aktuellen, politischen und gesellschaftlichen Geschehen
  • sicherer Umgang mit quantitativen Forschungsmethoden
  • sehr gute Allgemeinbildung
  • sehr gute Englischkenntnisse

Erforderliche Sprachkenntnisse

Zur Bewerbung für den Masterstudiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft müssen Sie fortgeschrittene Englischkenntnisse in Wort und Schrift auf dem Niveau B2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen.

Erforderliche Deutschkenntnisse: Fremdsprachige StudienbewerberInnen brauchen zusätzlich einen Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF 4 oder einer als gleichwertig anerkannten Prüfung.

Lehr- und Prüfungssprache

Die gängigen Lehrsprachen im Masterstudiengang sind Deutsch, Englisch und Französisch. Prüfungsleistungen zu den Lehrveranstaltungen können in diesen Sprachen erbracht werden. Die Master-Thesis muss in englischer oder französischer Sprache verfasst werden.

Zugangsvoraussetzungen zum Studium

  • Überdurchschnittlicher Abschluss (Mindestnote ‚gut’) im Studiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft oder in einem für den Masterstudiengang einschlägigen Fach
  • Mind. 2-monatiges einschlägiges Praktikum
  • Fortgeschrittene Englischkenntnisse in Wort und Schrift auf dem Niveau B2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen
  • Fremdsprachige StudienbewerberInnen brauchen zusätzlich einen Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF 4 oder einer als gleichwertig anerkannten Prüfung.

Weitere Informationen finden Sie in der Zulassungssatzung.

Gebühren und Beiträge

Semesterbeitrag

Pro Studiensemester an der Universität Konstanz ist von allen Studierenden ein Semesterbeitrag zu zahlen, der in ähnlicher Höhe von allen Hochschulen in Deutschland erhoben wird. Hier erfahren Sie, wie hoch der aktuelle Semesterbeitrag ist und aus welchen Kosten er sich zusammensetzt.

Studiengebühren im Erststudium für einen Teil der internationalen Studierenden
In Baden-Württemberg werden ab dem Wintersemester 2017/18 Studiengebühren für einen Teil der internationalen Studierenden im Erststudium erhoben. Studierende mit einer Staatsangehörigkeit innerhalb der EU bzw. des EWR müssen keine Studiengebühr im Erststudium bezahlen. Ebenso davon ausgenommen sind bestimmte BildungsinländerInnen (z. B. Nicht-EU-BürgerInnen mit deutschem Abitur) sowie Studierende im Rahmen einer Promotion. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Studiengebühren im Zweitstudium für alle Studierenden
Zeitgleich werden Studiengebühren für ein Zweitstudium für alle Studierenden eingeführt. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Bewerbung

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt.

Eine Bewerbung für den Studiengang ist innerhalb dieser Frist(en) möglich: 3.4. - 15.5. (Wintersemester). Bei Bewerbungen auf ein höheres Fachsemester (im Falle eines Fach- oder Hochschulwechsels) gelten gegebenenfalls andere Fristen. Bitte informieren Sie sich darüber auf der Webseite der Universität.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Bitte legen Sie Ihrer Bewerbung folgende Dokumente bei:

  • Zulassungsantrag mit einem Lichtbild
  • Nachweis des akademischen Abschlusses mit einer detaillierten Dokumentation der erbrachten Studienleistungen. Liegt das Abschlusszeugnis bei Bewerbungsschluss noch nicht vor, sind der Bewerbung Nachweise über alle vorhandenen Prüfungsleistungen beizufügen
  • Zwei Empfehlungen von Hochschullehrern
  • Motivationsschreiben
  • Nachweis eines mindestens 2-monatigen einschlägigen Praktikums
  • Lebenslauf mit Nachweisen
  • Nachweise über relevante Berufs- oder Praxiserfahrung, soweit vorhanden
  • Nachweis über fortgeschrittene Englischkenntnisse in Wort und Schrift auf dem Niveau B2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen
  • ggf. aktuelle Immatrikulationsbescheinigung unter Angabe der Fach- und Hochschulsemester bzw. Exmatrikulationsbescheinigung unter Angabe der Fach- und Hochschulsemester
  • formloser Antrag (mit Belegen / Nachweisen) auf Anerkennung als Härtefall (sofern zutreffend)

Ausländische StudienbewerberInnen:

  • Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau der DSH-2/TestDaF 4 oder einer als gleichwertig anerkannten Prüfung
  • BewerberInnen aus China: APS-Zertifikat des Kulturreferats der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Beijing (im Original)
  • BewerberInnen aus der Mongolei: APS-Zertifikat der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Ulan Bator (im Original)
  • BewerberInnen aus Vietnam: APS-Zertifikat der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Hanoi (im Original)

Zur Bewerbung

ajaxPopupLoader