University of Waterloo, Ontario

Studienaustausch für MA-Studierende im Schwerpunkt "International Administration and Conflict Management"

Der Austausch mit Waterloo steht den Studierenden der IACM-Spezialisierung, wie auch allen anderen Studierenden des MA Politik- und Verwaltungswissenschaft, offen.

Die Studierenden aus Konstanz werden dabei in die Struktur des MA of Global Governance (MAGG) der University of Waterloo eingebunden. Da die University of Waterloo bei ihrem MAGG Programm im Rahmen der Balsillie School of International Affairs (BSIA) mit der Wilfried Laurier University und dem Center for International Governance Innovation (CIGI) kooperiert, entstehen außergewöhnliche Optionen: Zum einen stehen den Studierenden auch die Kurse im MA International Public Policy (MIPP) der Wilfried Laurier University offen, zum anderen besteht die Möglichkeit eines Fellowships bei CIGI während der sechs Monate ihres Aufenthaltes.

Die primäre Zielsetzung dieses Angebots für unsere Studierenden besteht nicht in dem Erwerb einer bestimmten Anzahl von Credits während des Austauschs, sondern vielmehr darin, sie in Kontakt mit policy-oriented Instituten und Think Tanks zu bringen und Ihnen Einblick in die dortige Arbeit zu ermöglichen. So ist etwa CIGI einer der wichtigsten Think Tanks der kanadischen Regierung und wird von dieser stark finanziell gefördert, wobei jedoch wissenschaftliche Unabhängigkeit garantiert ist. Darüber hinaus stellt die BSIA ein Paradebeispiel für eine Public Private Partnership dar: Sie wird zu gleichen Teilen sowohl durch Jim Balsillie (Co-CEO Research in Motion, RIM), die Regierung von Ontario und die kanadische Regierung gefördert.

Die Zeit in Waterloo soll den Studierenden ebenfalls dabei helfen, ihre Ideen bezüglich ihrer MA-Arbeit weiter zu entwickeln und Kontakt mit vielen interessanten Akademikern herzustellen, die eventuell als Zweitkorrektoren in Frage kommen. Um ein paar Beispiele aufzuzählen seien James G. Blight, Janet M. Lang und David A. Welch genannt, die u.a. stark in die wissenschaftliche Konzeption und Umsetzung der Filme „Fog of War“ und „Virtual JFK“ involviert waren. Aber auch ehemalige hochrangige Diplomaten und Praktiker wie Jorge Heine, ehemaliger chilenischer Diplomat und persönlicher Bekannter von Nelson Mandela, sind an der BSIA und bei CIGI anzutreffen.

Unsere Waterloo-Studierenden berichten

Der Campus der BSIA ist sehr eindrucksvoll und modern, es gibt eine große Auswahl an spannenden Kursen, und die Programme sind klein, sodass das Betreuungsverhältnis sehr gut ist. Ich würde jederzeit gerne wieder dorthin gehen!