Rücktritt und Krankmeldung

Was müssen Sie unternehmen, wenn Sie an einer Prüfung nicht teilnehmen können oder während der Bearbeitungszeit einer Hausarbeit krank werden?

Ein Rücktritt von Prüfungen, zu denen man sich angemeldet hat, ist nach Ende der Anmeldefristen nicht möglich. Ausnahmen: 

1. Krankheit

Sind Sie am Tag der Prüfung krank, müssen Sie natürlich nicht an der Prüfung teilnehmen. Für einen Rücktritt von der Prüfung beachten Sieunbedingt folgende Formalien: 

  • Ihre Krankmeldung müssen Sie immer unverzüglich (vor der Klausur) telefonisch oder per Email im Prüfungssekretariat (siehe Kontaktbox rechts) anzeigen
  • Im nächsten Schritt muss ein Arzt Ihrer Wahl Ihre Prüfungsunfähigkeit feststellen und Ihnen ein entsprechendes Attest ausstellen. Bitte beachten Sie, dass ausschließlich der Vordruck des Zentralen Prüfungsamts als Attest akzeptiert werden kann. Das Formular finden Sie auf der Formulare-Webseite unter "Allgemeine Formulare für alle Studienrichtungen"
  • Das Attestformblatt muss dann umgehend komplett ausgefüllt und unterschrieben in Raum D 349 nachgereicht werden. Sie können es auch per Post schicken, oder jemand kann es für Sie einreichen.
  • Das Attest muss am Tag der Prüfung (bei längeren Krankheiten auch vor dem Prüfungstag) ausgestellt werden. Nachträglich ausgestellte Attestformulare können nicht anerkannt werden.
  • Der Bearbeitungszeitraum der Hausarbeiten kann um den Zeitraum verlängert werden, für welchen das Attest gilt. Auch in diesem Fall sind die o.g. Formalien zu beachten.

2. Andere Gründe

Ein Rücktritt aus anerkanntem Grund kann auch in bestimmten anderen Ausnahmefällen, wenn Studierende die Verhinderungsgründe nicht selbst zu vertreten haben, genehmigt werden. Tritt ein solcher Fall auf, melden Sie sich bitte unverzüglich im Prüfungssekretariat und stellen Sie umgehend einen Antrag an den Prüfungsausschuss (Vorlagen), in dem Sie Ihre Verhinderungsgründe im Detail darlegen und dem Sie ggf. notwendige Nachweise beilegen. Der Prüfungsausschuss wird Ihren Antrag überprüfen und Sie zeitnah über eine Genehmigung bzw. eine Ablehnung informieren.

Dasselbe gilt auch für die Fristverlängerungen bei der Bearbeitungsfrist der Hausarbeiten.