Wir sind Powalter! - Lernen Sie uns kennen: Unser Studienangebot - und unsere Begeisterung

Wir haben Studierende unseres BA und MA, Absolventinnen und Absolventen, Professorinnen und Professoren gefragt, weshalb ein Studium an unserem Fachbereich aus ihrer Sicht außergewöhnlich ist.

Gerade im Praktikum - Back soon

"Politikwissenschaft studieren und dabei einen Praxisbezug haben! Dies war für mich bei der Wahl meines Studiengangs wichtig. Ganz besonders finde ich, dass der Konstanzer Bachelor ein sechsmonatiges Pflichtpraktikum vorsieht, das in der öffentlichen Verwaltung, bei Unternehmen oder NGOs absolviert werden kann. Fast die Hälfte meiner Mitstudierenden absolviert das Praktikum im Ausland. Der Fachbereich hat ein sehr breites Netzwerk an Arbeitgebern und bietet eine Datenbank an, über die man sich auf freie Stellen bewerben kann. Der Service ist wirklich einzigartig und die angebotenen Praktika spannend."

Ein Semester Toulouse - Fünf Semester interdisziplinär

"Interdisziplinär und international: Der Fachbereich bietet sehr viele Möglichkeiten und unglaubliche Flexibilität. In meinem BA war ich für ein Semester an der SciencesPo Toulouse in Frankreich. Da ich mich für Land und Sprache begeistere und mir vorstellen kann, später im Bereich der deutsch-französischen Zusammenarbeit zu arbeiten, stand für mich ein Austausch außer Frage. Der Fachbereich hat 15 Partnerunis in Frankreich, darunter sogar die Universität in Neu-Kaledonien, einer Insel im Pazifik. Paris kam für mich nicht in Frage, spannend fand ich eher den Süden des Landes. Toulouse war daher eine klare Wahl. SciencesPo ist als Exzellenzuniversität hoch angesehen und der Austausch bot sowohl kulturell als auch fachlich einen Gewinn. Übrigens: Viele von uns verbringen gleich zwei Semester im Ausland!"

Hörsaal am Bodensee - Karriereaussichten in aller Welt

"Als Studierender ernst genommen werden und eine persönliche Betreuung erfahren. Diese Aspekte sind mir in meinem Studium besonders wichtig. Wirklich außergewöhnlich am Fachbereich ist der direkte Draht zu Lehrenden und Beratern während des Studiums. Es gibt für uns Studierende im Vertiefungsstudium, durch das Pflichtpraktikum und durch Erasmus so unglaublich viele Möglichkeiten der flexiblen Gestaltung des Studienverlaufs. Hierbei Ansprechpartner zu haben, die einen bei der Wahl des eigenen Schwerpunkts unterstützen, ist sehr hilfreich. Konstanz ist zwar eine Kleinstadt, durch die Top-Beratung und die große Flexibilität erweitert sich Horizont aber riesig!"

International studieren - vor Ort und an über 90 Partneruniversitäten

"Im BA war ich für ein Erasmus-Semester in Schweden. Nun werde ich in Konstanz den MA machen und auch jetzt möchte ich die Gelegenheit für einen Austausch nutzen. Dies sehen viele meiner Freunde ähnlich. Fast normal bei den Konstanzer Studierenden ist es, im BA über Erasmus ins Ausland zu gehen und auch im Master entscheiden sich viele für ein oder zwei Semester im Ausland, manche sogar für ein Double Degree. Double Degree? Das heißt, zwei Jahre Studium – ein Jahr hier, ein Jahr im Ausland – und am Ende zwei MA-Abschlüsse zu erwerben. Mich zieht es im MA nach Nordamerika. Ich freue mich schon darauf!"

Inzwischen fest im Beruf - Als Dr. rer. soc.

"Nach meinem Studium in Köln bin ich zur Promotion nach Konstanz gekommen. Ausschlaggebend für meine Wahl war damals der ausgezeichnete fachliche Ruf des Fachbereichs. Wie auch im BA- und MA-Studium ist die Promotion durch eine große Flexibilität sowie durch persönliche Betreuung und Beratung geprägt. Dass ein Abschluss aus Konstanz für hohe Qualität steht, wissen auch die Arbeitgeber. Nach meiner Promotion bin ich ins Hochschulmanagement gewechselt. Ich arbeite nun im Bereich Qualitätsmanagement; im Konkreten helfe ich Studiengangs-Koordinatoren dabei, neue Studiengänge einzurichten oder bestehende Studiengänge zu reformieren. Meine analytischen Fertigkeiten aus der Promotion kann ich hier an vielen Stellen einbringen."

Studium und Karriere international: Von der Austauschstudentin über die Promotion zur Studienberaterin

"Meinen ersten Kontakt zur Universität Konstanz hatte ich als Austauschstudentin. Ich studierte Internationale Wirtschaft und Management in der Millionenstadt Kiew (Ukraine) und konnte mir zunächst nicht vorstellen, was eine relativ junge Universität in einer kleinen Stadt wie Konstanz zu bieten hat. Ich ließ mich damals überraschen und war so begeistert, dass ich ein Jahr später zur Promotion nach Konstanz zurückgekehrt bin. Die Studien- und Forschungsbedingungen sind hier ausgezeichnet. Insbesondere hervorzuheben ist die riesige Auswahl an sowohl deutsch- als auch englischsprachigen Lehrveranstaltungen zu den unterschiedlichsten, oft topaktuellen Themen aus Politik-, Verwaltungswissenschaft und Management, die Expertise und Motivation von Dozentinnen und Dozenten sowie die Möglichkeit, den eigenen Interessen frei nachzugehen und persönliche Schwerpunkte zu setzen. Darüber hinaus gibt es hier ein breites Angebot an Sprachkursen und ein kaum zu übertreffendes Sport- und Freizeitangebot. Das Gesamtpaket hat mich überzeugt! Seit 2014 arbeite ich nun als Studienberaterin am Fachbereich. Meine eigene Erfahrung als Studierende und Promovierende am Fachbereich ist für mich Motivation und ich möchte den Studierenden in der Beratung in optimaler Form zur Seite stehen."

Interdisziplinär: Das heißt bei uns: Politik, Verwaltung und Management

"Ich arbeite als Professor für Management an der Universität Konstanz. Deutschlandweit einmalig ist die Kombination von Politik- und Verwaltungswissenschaft sowie Management, die der Fachbereich bietet. Vor allem im Gespräch mit Studierenden erfahre ich immer wieder, wie sehr diese interdisziplinäre Orientierung geschätzt wird. Viele Studierende sind sich nicht sicher, ob sie nach dem Studium weiter in der Wissenschaft bleiben wollen, ob sie in die öffentliche Verwaltung gehen oder sich doch eher privatwirtschaftlich orientieren. Uns ist es wichtig, unseren Absolventen viele Karrierewege offen zu halten. In meiner Forschung und Lehre beschäftige ich mich, grob gesagt, mit dem Thema Diversity Management, d.h., der Frage, wie man in Unternehmen mit Teams umgeht, in denen die einzelnen Mitglieder teilweise sehr unterschiedliche Hintergründe haben. Diese Frage läßt sich auch gesamtgesellschaftlich übertragen (wie gestalten wir unser Zusammenleben in einer zunehmend diversen Gesellschaft?) und spielt somit auch über die Privatwirtschaft hinaus eine Rolle."