Susanne Haastert M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Doktorandin


Portrait

Susanne Haastert (*1988) studierte zunächst Politik und Wirtschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Im Rahmen des Double-Degree Programmes European Master in Government  erlangte sie dann ihren Masterabschluss in Politikwissenschaft an der Universidad Pompeu Fabra in Barcelona und an der Universität Konstanz.

Neben dem Studium erlangte Susanne durch Praktika im In- und Ausland viele Einblicke in die politische Praxis verschiedene Politikfelder. Durch ihre Tätigkeiten als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für ökonomische Bildung in Münster sowie am Lehrstuhl für Policy-Analyse und Politische Theorie in Konstanz entwickelte sie jedoch auch ein großes Interesse an akademischer Forschung. Um diesem Interesse durch eine Promotion nachzugehen, trat sie daher im April 2015 ihre jetzige Position als akademische Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, insbesondere Policy-Analyse und Politische Theorie der Universität Konstanz an. Ihr Promotionsvorhaben untersucht, ob (und wenn ja, wie) Bildungssysteme politische Beteiligung beeinflussen, und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang insbesondere mit der Rolle von Lehrmethoden.

Forschungsinteressen

  • Bildungssysteme und politische Partizipation: Wie wirken sich unterschiedliche Strukturen von Bildungssystemen in verschiedenen Ländern auf politische Beteiligung aus? Beeinflussen Bildungssysteme den Zusammenhang von Lehrmethoden mit politischer Beteiligung?
  • Bildung in Autokratien: Inwiefern nutzen Regime Bildung für ihre Legitimierung? Welche politischen Institutionen nutzen sie dafür? Gibt es Unterschiede zwischen verschiedenen Regimetypen?
  • Bildungspolitik in Baden-Württemberg: Welche Reformen wurden seit dem Regierungswechsel 2011 durchgeführt und welche Erfolge / Herausforderungen stellen sich ein?

Aktuelles aus Forschung und Lehre

  • Forschung: aktuelles Arbeitspapier
    The “Voting Gap“ in Cross-National Perspective: Its Size and Development in 20 European Democracies
    . Working paper prepared for the 3rd Montréal-Leuven Winter School on Elections, February 2017.
  • Lehre: aktuelles Seminarangebot
    Bildungspolitik im internationalen Vergleich
    . Proseminar I für Studierende des Bachelorprogramms „Politik und Verwaltungswissenschaft“. Donnerstags 8:15-9:45.