ERC-Projekt / INVEDUC

INVEduc: Investing in Education in Europe

Willkommen auf der Homepage des ECR-Projektes „Investing in Education in Europe: Attitudes, Politics and Policies“ (INVEduc).

Das mit einem Starting Grant des European Research Council (ECR) geförderte Forschungsprojekt läuft von Mai 2013 bis Mai 2018. Das Projekt untersucht die Einstellungen der Bürgerinnen und Bürger zu Bildungspolitik in acht europäischen Staaten. Damit trägt das Projekt dazu bei, den wechselseitigen Zusammenhang zwischen Bildungs- und Sozialpolitik besser zu verstehen und den Einfluss von Bürger*Innen und Wähler*Innen auf politische Entscheidungen nachzuvollziehen.

Das Projekt ist in zwei Phasen unterteilt. In einer ersten Phase wurde im Frühjahr 2014 eine Umfrage durchgeführt, bei der individuelle Einstellungen zu Investitionen in Bildung, zur Verteilung von Finanzmitteln auf verschiedene Bildungssektoren und zur Governance von Bildungssystemen erfragt wurden.

In der zweiten Projektphase wird untersucht, in welchem Umfang und durch welche Mechanismen die Präferenzen und Einstellungen von Bürger*Innen Zugang und Einfluss auf den politischen Entscheidungsfindungsprozess haben.

Mit dem Projekt sollen folgende Forschungsfragen beantwortet werden. In welchem Umfang und durch welche Mechanismen finden die Präferenzen und Einstellungen von Bürger*Innen Zugang zum politischen Entscheidungsfindungsprozess? Spielt die öffentliche Meinung eine (wichtige) Rolle für politische Entscheidungsträger oder wird die politische Entscheidungsfindung von organisierten Interessen dominiert? Lassen sich Unterschiede zwischen Ländern oder Bildungssektoren zeigen, wie politische Akteure diese Präferenzen aufnehmen?

Erste Ergebnisse des INVEDUC-Projekts wurden auf zahlreichen internationalen Konferenzen und Workshops präsentiert. Einige Forschungspapiere sind bereits in begutachteten Zeitschriften oder als Forschungsberichte veröffentlicht oder befinden sich gerade im Begutachtungsprozess. Momentan arbeiten wir an einer Buchpublikation, welche die verschiedenen Forschungsfragen unseres Forschungsprojekts zusammen bringen wird.

Das Projekt wird gefördert über das siebte Rahmenprogramm der Europäischen Gemeinschaft für Forschung, technologische Entwicklug und Demonstration unter der Projektnummer 311769. Die Förderungssumme beträgt 1,5 Millionen Euro.