Fachbereich Politik &
Verwaltungswissenschaft

Login |
 
 

Module des Bachelor-Studiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft

Der Bachelor-Studiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft umfasst folgende Struktur und Inhalte gemäß der PO 2010. Der Umfang des Studiums ist ausführlich in der Prüfungsordnung und dem Studienplan ausgeführt. Eine Übersicht über die Module findet sich auch im Modulhandbuch. Die aktuell in den verschiedenen Modulen angebotenen Lehrveranstaltungen finden Sie hier. Im Lehrveranstaltungsarchiv sind zudem die Veranstaltungen der vergangenen Semester u.a. nach Modulen sortiert aufgeführt. 

Basismodul 1: Methodenlehre

1. Methoden der empirischen Politik- und Verwaltungsforschung

2. Statistik

Basismodul 2: Politikwissenschaft

3. Staats- und Demokratietheorie

4. Einführung in die Policy-Analyse

5. Das Politische System Deutschlands

6. Analyse und Vergleich politischer Systeme

7. Internationale Beziehungen und europäische Integration

8. Proseminar: Politikwissenschaft

Basismodul 3: Verwaltungswissenschaft/Managementlehre

9. Personal und Organisation

10. Strategie und Führung

11. Einführung in die Verwaltungswissenschaft

12. Proseminar: Verwaltungswissenschaft/Managementlehre

Basismodul 4a: Grundlagen benachbarter Fächer

13. Einführung in die Volkswirtschaftslehre

14. Haushalt und Finanzen

15. Öffentliches Recht

Basismodul 4b: Grundlagen der Umfrageforschung

16. Einführung in die Umfrageforschung

Das Modul kann als Vertiefungsrichtung "Umfrageforschung" gewählt werden und ersetzt eine der Veranstaltungen aus Modul 4a.

Modul 5: Politikwissenschaft und Verwaltungswissenschaft

1. Internationale Beziehungen und europäische Integration

2. Vergleichende Politik und Policy-Analyse

3. Management und Verwaltung

4. Theorie und Methoden

In jedem dieser Anwendungsbereiche ist je eine Prüfungsleistung in Form einer

Klausur oder einer Hausarbeit zu erbringen eine in englischer Sprache.

 

Modul 6a: Wahlpflichtbereich

Im Modul 6a sind drei geeignete schriftliche Prüfungsleistungen wahlweise aus dem Lehrangebot der Fächer Informationswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie, Verwaltungswissenschaft, Geschichte, Philosophie, Wirtschaftswissenschaft oder Rechtswissenschaft zu erbringen. Eine dieser Prüfungsleistungen kann durch benotete Leistungsnachweise in Veranstaltungen aus dem universitären Angebot der Schlüsselqualifikationen im Umfang von maximal 3 cr (PO 2004 -> 6 cr) ersetzt werden.

Modul 6b: Vertiefung Umfrageforschung

Das Modul gehört zur wählbaren Vertiefungsrichtung "Umfrageforschung" und ersetzt bei Wahl das Modul 6a. Im Modul 6b sind drei geeignete schriftliche Prüfungsleistungen im Bereich der Umfrageforschung zu erbringen.

Basismodul 1: Methodenlehre

1. Methoden der empirischen Politik- und Verwaltungsforschung (OP)

  • Einführung in die Methoden der Datenerhebung
  • Interpretation von Ergebnissen
  • Ziel und Ablauf der empirischen Politik- und Verwaltungsforschung (Forschungsprozess), Operationalisierung und Messung,
  • unterschiedliche Untersuchungsformen und  Auswahlverfahren
  • Techniken der Datenerhebung
  • Klausur

2. Statistik

  • Grundkenntnisse moderner Datenanalyse
  • Grundlagen der beschreibenden Statistik und der schließenden Statistik
  • Übersicht über multivariate Verfahren der Datenanalyse
  • Klausur

Basismodul 2: Politikwissenschaft

3. Staats- und Demokratietheorie

  • Grundlagen der politischen Theorie (moderne Demokratie- und Staatstheorien)
  • wissenschaftstheoretische Grundlagen
  • Ideengeschichte der Staatstheorie
  • Moderne Staatstheorie
  • Ideengeschichte der Demokratietheorie
  • Moderne Demokratietheorie
  • Klausur

4. Einführung in die Policy-Analyse

  • Theorien, Methoden und ausgewählte Anwendungsfelder der Policy- und Politikfeldanalyse
  • Darstellung der relevanten Theorien und Analysekonzepte
  • Methoden anhand empirischer Anwendungsfelder
  • Geschichte der Policy-Analyse
  • Akteur- und strukturzentrierte Ansätze der Politikfeldanalyse
  • Quantitative und qualitative Methoden der Policy-Forschung
  • Policy-Analyse in mehreren konkreten Anwendungen bzw. Anwendungsfeldern (z.B. Umwelt-, Sozial-, Arbeitsmarkts- oder Technologiepolitik)
  • Klausur

5. Das politische System Deutschlands (OP)

Diese Einführungsvorlesung behandelt nach einem knappen Überblick über die Vorgeschichte der Bundesrepublik Deutschland die wichtigsten Bereiche des politischen Systems: Verfassungsentwicklung und -prinzipien, Staatsoberhaupt, Regierung, Parlament, Verfassungsgericht, Gesetzgebungsprozess, Wahlsystem, Parteiensystem, Interessenvermittlung und Massenmedien. Außerdem werden Europäisierungsprozesse sowie die politischen Strukturen auf Länder- und Kommunalebene überblicksartig behandelt.

6. Analyse und Vergleich politischer Systeme

Die Lehrveranstaltung führt in die vergleichende Analyse politischer Systeme ein. Sie vermittelt Kenntnisse über die unterschiedlichen Strukturen und Funktionsweisen politischer Systeme. Hierzu wird zunächst ein theoretisch-konzeptueller Rahmen vorgestellt, der im Anschluss dann als Deskriptions- und Analyseraster der wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der politischen Systeme großer oder benachbarter Industriestaaten verwendet wird. Als Elemente politischer Systeme werden nicht nur Wahl-, Parlaments-, Regierungs- und Verwaltungssysteme betrachtet, sondern auch unterschiedliche Formen der Interessenvermittlung.

7. Internationale Beziehungen und Europäische Integration

  • Nach einer Einführung in die Grundbegriffe und einem Überblick über die gängigen Paradigmata werden in diesem Pflichtgebiet Einführungen in die wichtigsten Teilgebiete der Internationalen Beziehungen vermittelt:
  • Grundzüge des gegenwärtigen internationalen Systems und seiner historischen Entwicklung
  • Ideengeschichte der Theorie der internationalen Politik
  • Außenpolitische Entscheidungen in Nationalstaaten und internationalen Organisationen
  • Grundzüge der internationalen politischen Ökonomie in der Welt der OECD-Staaten sowie in den Entwicklungsländern
  • Ursachen und Folgen politischer Gewalt
  • Probleme der regionalen Integration und der internationalen Zusammenarbeit
  • Entscheidungsprozesse in der Europäischen Union

8. Proseminar: Politikwissenschaft

Diese Veranstaltung soll den Studenten Gelegenheit geben sich in den Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens aus- und fortzubilden und diese Arbeitstechniken auf politikwissenschaftliche Fragestellungen anzuwenden. Dabei wird die Analyse und Bearbeitung von wissenschaftlichen Texten (Textanalyse, Zitierweise), die Abfassung eigener wissenschaftlicher Arbeiten (Referat, Hausarbeit, BA-Abschlussarbeit), die Schulung rhetorischer Fähigkeiten und der Umgang mit Software und Informationssysteme zur Recherche von Literatur und Daten intensiv geübt. Darüber hinaus soll durch Gruppenreferate und Projektgruppen gezielt die Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft der Studierenden geschult werden.

Basismodul 3: Verwaltungswissenschaft/Managementlehre

9. Personal und Organisation (OP)

  • Grundlagen der Personal- und Organisationsgestaltung
  • theoretische Grundlagen; Überblick über die wichtigsten Gestaltungskonzepte und –instrumente zur Steuerung von Humanressourcen und Organisationsprozessen
  • Personal und Organisation als Aktionsfelder des Managements
  • Theoretische Grundlagen: Theorien und Konzepte des
  • Personalmanagements/Organisationstheorien
  • Funktionen und Gestaltungsebenen des Personalmanagements
  • Struktur- und Prozessmodelle der Organisationsgestaltung
  • Integrative Personal- und Organisationsgestaltung
  • Klausur

10. Strategie und Führung

  • Grundlagen der strategischen Steuerung von Organisationen
  • Inhalte und Entwicklungsprozesse
  • Implementierung (Akteure und Führungsbeziehungen)
  • Strategisches Management: Entwicklung, Sichtweisen, Funktionen
  • Theoretische Grundlagen des strategischen Managements
  • Strategiekonzepte: Inhalts- und Prozesskonzepte, Markt- und Ressourcenkonzepte
  • Strategieformen und -typen
  • Methoden und Instrumente des strategischen Managements
  • Strategieumsetzung als Führungsaufgabe
  • Theoretische Grundlagen der Führung
  • Führungskonzepte und –modelle
  • Besonderheiten der strategischen Führung
  • Klausur

11. Einführung in die Verwaltungswissenschaft

12. Proseminar: Verwaltungswissenschaft/Managementlehre

Diese Veranstaltung soll den Studenten Gelegenheit geben sich in den Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens aus- und fortzubilden und diese Arbeitstechniken auf Fragestellungen der Managementlehre und Verwaltungsforschung anzuwenden. Dabei wird die Analyse und Bearbeitung von wissenschaftlichen Texten (Textanalyse, Zitierweise), die Abfassung eigener wissenschaftlicher Arbeiten (Referat, Hausarbeit, BA-Abschlussarbeit), die Schulung rhetorischer Fähigkeiten und der Umgang mit Software und Informationssystemen zur Recherche von Literatur und Daten intensiv geübt. Darüber hinaus soll durch Gruppenreferate und Projektgruppen gezielt die Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft der Studierenden geschult werden.

Basismodul 4a: Grundlagen benachbarter Fächer

13. Einführung in die Volkswirtschaftslehre

  • Übersicht über den gesamten Gegenstandsbereich der Volkswirtschaftslehre
  • Grundlage für anschließende Veranstaltungen über Mikroökonomie, Makroökonomie und Außenwirtschaftstheorie, aber auch für Vorlesungen über Wirtschaftspolitik und Finanzwissenschaft
  • Klausur

14. Haushalt und Finanzen

  • Grundlagen der öffentlichen Haushalts- und Finanzpolitik
  • Bestimmungsfaktoren der finanzwirtschaftlichen Struktur des öffentlichen Sektors (ökonomische und politikwissenschaftliche Theorien über den Staatsanteil,
  • Marktversagen, Staatsversagen)
  • Einnahmen und Ausgaben des Staates
  • Haushaltsplanung; Finanzplanung; Haushaltspolitik; Reform des öffentlichen Haushalts
  • Finanzverfassung und Finanzausgleich im Bundesstaat (einschließlich EU)
  • moderne Formen der finanzwirtschaftlichen Steuerung (KLAR, Budgetierung, Controlling usw.)
  • Klausur

15. Öffentliches Recht

  • Grundfragen und Grundbegriffen des Öffentlichen Rechts
  • Lehrveranstaltungen des Fachbereichs Rechtswissenschaft, die auch Studierenden des BA-Studiengangs offen stehen:
  • Vorlesungen zur Allgemeinen Staatslehre, zum Völkerrecht, zum Staatsrecht (Staatsorganisationsrecht und Grundrechte) sowie zum Allgemeinen Verwaltungsrecht und zum Besonderen Verwaltungsrecht (z.B. Kommunalrecht, öffentliches Baurecht)
  • Klausur

Basismodul 4b: Grundlagen der Umfrageforschung

16. Einführung in die Umfrageforschung

Diese Vorlesung dient der anwendungsorientierten Vermittlung theoretischer Grundlagen der Umfrageforschung. Basierend auf den beiden Vorlesungen „Methoden der empirischen Politik- und Verwaltungsforschung“ und „Statistik I“ führt die Vorlesung ein in das Design und die Analyse komplexer Stichproben, die Psychologie der Survey-Teilnahme und -Antwort sowie die zentralen Konzepte, Modelle und Methoden der klassischen und modernen Testtheorie. Die Vorlesung wird begleitet durch eine Übung, in der es vor allem um die praktische Umsetzung des Gelernten mittels gängiger Statistiksoftware geht. Ziel der beiden Veranstaltungen ist es die Studierenden zur eigenständigen Konzeption, Evaluierung und Analyse von stichprobenbasierten Befragungen zu befähigen.

Modul 5: Politikwissenschaft und Verwaltungswissenschaft

Das Modul 5 besteht aus den vier Anwendungsbereichen Internationale und vergleichende Politik; Policy-Analyse und Politische Organisationen, Managementlehre sowie Verwaltungswissenschaft. In jedem dieser Bereiche ist eine Prüfungsleistung in Form einer Klausur oder einer Hausarbeit - eine davon in englischer Sprache - zu erbringen.

1. Internationale Beziehungen und Europäische Integration

In diesem Anwendungsbereich werden regelmäßig wiederkehrende Lehrveranstaltungen angeboten, die den Lehrstoff der Pflichtvorlesung „Internationale Beziehungen und europäische Integration“  vertiefen. Diese Veranstaltungen können unter anderem die folgenden Themen betreffen:

  • Europäische Integration und Kooperation
  • Internationale Verhandlungen und Institutionen
  • Friedens- und Konfliktforschung
  • Transformation und Entwicklung

2. Vergleichende Politik und Policy-Analyse

In diesem Anwendungsbereich ist die Teilnahme an einer Veranstaltung vorgeschrieben, die sich mit den Organisationen der politischen Repräsentation und Interessenartikulation und den institutionellen Mechanismen der Willensbildung und Interessenvermittlung in westlichen Gesellschaften auseinandersetzt. Im weitesten Sinne werden damit Grundkenntnisse der politischen Organisationsforschung vermittelt und das Wissen über Ansätze und Forschungen in der nationenspezifischen wie international vergleichenden Policy-Forschung ausgebaut. Schwerpunkte in einzelnen Veranstaltungen können gesetzt werden auf:

  • Die Theorie und Empirie von Politischen Parteien und Parteiensystemen
  • Interessengruppen und Verbände in westlichen Regierungssystemen
  • Vergleichende Policy-Forschung für einzelne Politikfelder (Sozialpolitik, Arbeitsmarktpolitik, Telekommunikation, Umweltpolitik etc.)
  • Politische Repräsentation, Interessengruppeneinfluss und Policy-Making im europäischen Mehrebenensystem
  • Neue soziale Bewegungen und NGOs im politischen Entscheidungsprozess

3. Management und Verwaltung

In diesem Anwendungsbereich werden Veranstaltungen wechselnden Inhaltes angeboten, die sich mit der übergeordneten Thematik „Management des Wandels“ auseinandersetzen. Ziel ist es, eine mit der wachsenden Umweltkomplexität zunehmend an Bedeutung gewinnende entwicklungsorientierte Ausrichtung des Managements aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen zu untersuchen. Der Anwendungsbereich Verwaltungswissenschaft vermittelt einen intensiven Einblick in die Funktionsweisen der modernen Verwaltung, thematisieren aktuelle Diskussionen zur Verwaltungsreform und informieren über die Koordinationsprobleme und Leistungsanforderungen an Verwaltungen im Kontext föderalistischer Strukturen und des europäischen Mehrebenensystems. Schwerpunkte sind:

  • Theoretische Grundlagen eines Managements des Wandels
  • Organisationales Lernen und Wissensmanagement
  • Transformationale Führung
  • Inhalts- und Prozesskonzepte des Wandels
  • Strategisches und entwicklungsorientiertes Personalmanagement
  • Neue (netzwerkartige) Organisationsformen
  • Kulturbewusstes Management
  • Ansätze und Umsetzungsprobleme der Public-Sector-Reform
  • Akteure und Strukturen des Dritten Sektors
  • Vergleichende Bürokratie- und Verwaltungsforschung
  • Anforderungen an Kommunal- und Regionalverwaltungen
  • Administrative Steuerung im Wandel

4. Theorie und Methoden

Die Modul-Einheit „Theorie und Methoden“ erfüllt mit Blick auf die anderen Anwendungsbereiche eine explizite Querschnittsfunktion. Die Lehrveranstaltungen aus diesem Anwendungsbereich sollen ideengeschichtliche, theoretische und methodische Ansätze und Problemstellungen der zeitgenössischen Politikwissenschaft einführen, vertiefen und nach Möglichkeit praktisch anwenden.
Inhaltlich umfasst das Modul vielfältige Lehrveranstaltungen wie beispielsweise:

  • Einführung in die Fragebogenkonstruktion
  • Comparative Case Studies and Qualitative Case Analysis (QCA)
  • Content Analysis
  • Great Books in Political Philosophy
  • Empirische und normative Theorien der Demokratie
  • Theorien der Postdemokratie
  • Theorien der Gerechtigkeit


Modul 6a: Wahlpflichtbereich

Im Modul 6 sind drei geeignete schriftliche Prüfungsleistungen wahlweise aus dem Lehrangebot der Fächer Informationswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie, Verwaltungswissenschaft, Geschichte, Philosophie, Wirtschaftswissenschaft oder Rechtswissenschaft zu erbringen. Eine dieser Prüfungsleistungen kann durch benotete Leistungsnachweise in Veranstaltungen aus dem universitären Angebot der Schlüsselqualifikationen im Umfang von maximal 3 cr (PO 2004 -> 6 cr) ersetzt werden.

Modul 6b: Vertiefung Umfrageforschung

In dieser Modul-Einheit werden Seminare angeboten, die Einzelaspekte der Grundlagenveranstaltung in den Fokus nehmen und vertiefen. Dazu gehören etwa die Themenkomplexe Fragebogenkonstruktion (z.B. Psychologie des Frage- und Antwortprozesses, Methodeneffekte, sensible Fragen, standardisierte Messinstrumente, Fragebogenlayout, Befragungsmodi, Pretesting und Evaluation, Itemanalyse), alternative Datenerhebungstechniken (z.B. computerbasierte Datentechnologien, Datengewinnung mit web-basierten Tools) oder das Projektmanagement in der Umfrageforschung (z.B. Planung, Ausführung und Überwachung von Umfrageprojekten).